Schutzhandschuhe gegen Chemikalien und Mikroorganismen

 

In der neuen EN ISO 374:2016 werden Schutzhandschuhe gegen Chemikalien je nach ihrer Permeationsleistung in drei verschiedene Typen unterteilt.

Chemikalien können über die Haut aufgenommen werden und den gesamten Körper schädigen

 

Chemikalien können die Haut reizen oder gar zerstören. Sie können auch über die Haut aufgenommen werden und somit den ganzen Körper schädigen. Die Verletzungen sind abhängig von der Art, Konzentration und Einwirkungsdauer. Die EN 374 beschreibt die Schutzwirkung von Handschuhen gegen das Ein-/Durchdringen von Chemikalien und Mikroorganismen (z. B. Viren, Bakterien).

Die neue EN ISO 374:2016

Laut der EN ISO 374-1:2016-11 werden Chemikalienschutzhandschuhe je nach ihrer Permeationsleistung in drei Typen unterteilt. Außerdem werden die Handschuhe zukünftig auf 18 statt 12 Prüfchemikalien getestet.

Ein Handschuh wird als beständig gegen Chemikalien angesehen, wenn eine Leistungsstufe von mindestens Klasse 2 (Durchbruchszeit > 30 Minuten) bei 3 von 18 vordefinierten Prüfchemikalien erreicht wird (Permeationsmessung). Die Permeation ist die Durchbruchszeit, die eine gefährliche Flüssigkeit bis zum Hautkontakt benötigt.

 

Neue Kennzeichnung von Chemikalienschutzhandschuhen

 
NEU: Kennzeichnung gemäß EN ISO 374:2016
TYP A EN ISO 374-1/ Typ.A

abcdef
Leistungsstufe 2 (Durchbruchszeit > 30 Minuten)
bei mindestens 6 von 18 Prüfchemikalien
TYP B EN ISO 374-1/ Typ.B

abc
Leistungsstufe 2 (Durchbruchszeit > 30 Minuten)
bei mindestens 3 von 18 Prüfchemikalien
TYP C EN ISO 374-1/ Typ.C
Leistungsstufe 1 (Durchbruchszeit > 10 Minuten)
bei mindestens 1 von 18 Prüfchemikalien
Bisher
Spezifischer Schutz vor Chemikalien EN 374

abc
Leistungsstufe 2 (Durchbruchszeit > 30 Minuten)
bei mindestens 3 von 12 Prüfchemikalien
Geringer Schutz vor Chemikalien EN 374
Wasserfeste Schutzhandschuhe,
geringer Schutz gegen chemische Gefahren
Leistungsstufe 1 für mindestens 1 von 12 Prüfchemikalien
(Durchbruchszeit > 10 Minuten)
Das sagt unser Experte zum Thema:

Bitte beachten Sie, dass die Schutzzeiten in der Praxis von den ermittelten Tabellenwerten erheblich abweichen können, besonders da die meisten heute verwendeten Chemikalien aus Kombinationen, unterschiedlichen Konzentrationen und Zuständen bestehen.

 

Prüfchemikalien für die Permeationsmessung gemäß EN ISO 374:2016

 
CODE PRÜFCHEMIKALIE KLASSE
A Methanol Primäre Alkohole
B Aceton Keton
C Acetonitril Nitril
D Dichlormethan Chloriertes Paraffin
E Kohlenstoffdisulfid Schwefelhaltige organische Verbindungen
F Toluol Aromatische Kohlenwasserstoffe
G Diethylamin Amine
H Tetrahydrofuran Etherverbindungen
I Ethylacetat Ester
J n-Heptan Gesättigte Kohlenwasserstoffe
K Natriumhydroxid 40 % Anorganische Basen
L Schwefelsäure 96 % Anorganische Säuren
NEU
M Salpetersäure 65 % Anorganische Säuren
N Essigsäure 99 % Organische Säuren
O Ammoniakwasser 25 % Organische Basen
P Wasserstoffperoxid 30 % Peroxide
S Flusssäure 40 % Anorganische Säuren
T Formaldehyd 37 % Aldehyd

 

Leistungslevel gemäß Permeationsmessung gemäß EN ISO 374:2016

 
DURCHBRUCHSZEIT LEISTUNGSLEVEL
> 10 Minuten Klasse 1
> 30 Minuten  Klasse 2
> 60 Minuten  Klasse 3
> 120 Minuten  Klasse 4
> 240 Minuten  Klasse 5
> 480 Minuten  Klasse 6

Noch mehr Informationen zum Thema finden Sie in unserem Expertenratgeber!

PSA-Expertenratgeber für Schutzhandschuhe