Freitag, 15. März 2019

In 4 Schritten zum richtigen Atemschutz

 

Den optimalen Atemschutz zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Man muss viele Dinge beachten, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich vor Gefahren in der Atemluft zu schützen.

Der richtige Schutz ist entscheidend

 

Bei vielen Tätigkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen ist ein Atemschutz nötig. Dabei sind oftmals Aerosole von Lacken, Asbestfasern, Pilzsporen, Holzstäube etc. in der Atemluft, welche die Lunge schädigen und zu Erkrankungen, wie etwa Bronchitis, Asthma oder sogar Krebs, führen können. Atemschutz, der am Arbeitsplatz eingesetzt wird, gehört somit zur PSA und um seinen Träger optimal schützen zu können, muss man einige wichtige Punkte beachten und das richtige Atemschutzprodukt auswählen. Dabei gibt es auf dem Markt eine große Anzahl an unterschiedlichsten Atemschutzausrüstungen. Dazu gehören unter anderem die partikelfiltrierende Halbmaske, die Vollmaske und die technisch ausgefeilten Druckluft- und Gebläsesysteme. Sie selbst oder der beauftragte Sicherheitsverantwortliche Ihres Unternehmens muss dabei – im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung – entscheiden, welcher Atemschutz in Ihrem konkreten Fall notwendig ist.

Die PSA-Experten von Schloffer Arbeitsschutz unterstützen Sie gerne bei der Auswahl des richtigen Atemschutzes für Ihre Tätigkeit.

Individualität und Ergonomie

 

Für die Bewertung und die darauffolgende Auswahl der Atemschutzgeräte sind die ergonomischen Eigenschaften sowie die individuelle Anpassung der Atemschutzgeräte enorm wichtig. Wenn diese Punkte nicht berücksichtigt werden, reduziert das die Trageakzeptanz bei Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und führt im schlimmsten Fall zu langfristigen gesundheitlichen Schäden. Das Hauptziel eines solchen Bewertungs- und Auswahlprozesses muss es daher sein, den optimal angepassten Atemschutz für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden.

Finden Sie heraus, was Sie
am besten schützt

 

Eine optimale Anpassung ist dann erreicht, wenn das Atemschutzgerät unter der Berücksichtigung der ergonomischen Aspekte folgende Punkte erfüllt:

  • Es bietet ausreichenden Schutz gegen die Schadstoffe.
  • Es kann Einflüssen wie z. B. Chemikalien, Klima oder Transport widerstehen.
  • Es ist den Gegebenheiten des Trägers und des Arbeitsplatzes angepasst.
  • Es ist einfach zu bedienen und gesundheitlich unbedenklich.
  • Es ist frei von störenden Eigengerüchen und Blickfeldeinschränkungen.

Nach einem Tragetest kann mit den unten aufgeführten Fragen ermittelt werden, ob das Atemschutzgerät den jeweiligen Anforderungen entspricht.

  • Kann das Gerät individuell angepasst werden und wird es akzeptiert?
  • Wird das Sehen, Hören oder die Bewegung unzumutbar eingeschränkt?
  • Genügt das Gerät dem Verwendungszweck?
  • Ist es möglich, das Gerät in Verbindung mit anderer PSA zu tragen?


In nur 4 Schritten zum richtigen Atemschutz

 

3M Gebläse- und Druckluft-Atemschutz: für jeden Arbeitsbereich das optimale System!

Wählen Sie Ihr Kopfteil:

 

Entsprechend den Anforderungen des Arbeitsplatzes haben Sie die Auswahl von leichten Hauben bis hin zu Industrieschutzhelmen, die neben dem Atemschutz auch einen Augen- und Gesichtsschutz, einen Kopfschutz und optional auch einen Gehörschutz bieten.

Passende Kopfteile finden Sie hier

Wählen Sie Ihre Luftquelle aus:

 

Entsprechend der Schadstoffsituation am Arbeitsplatz haben Sie die Auswahl zwischen filtrierenden Gebläseatemschutzsystemen und Druckluftreglern.

Passende Luftquellen finden Sie hier

Wählen Sie Ihren Verbindungsschlauch:

 

Damit die saubere Atemluft sicher und ungehindert in das Kopfteil gelangen kann, benötigen Sie einen Luftschlauch, der Luftquelle und Kopfteil verbindet. Die angebotenen Schläuche sind mit allen Kopfteilen und Luftquellen kompatibel.

Passende Luftschläuche finden Sie hier

Wählen Sie das passende Zubehör:

 

Zur Installation Ihrer individuellen Druckluftlösung bieten wir ein vielseitiges Zubehör an.

Passendes Zubehör finden Sie hier