Freitag, 11. Januar 2019

Gefahren und Risiken: Schweißen

 

Um beim Schweißen gut geschützt zu sein, muss die persönliche Schutzausrüstung gut ausgewählt sein. Dabei sollte man unbedingt einige wichtige Punkte bei der Zusammenstellung der passenden Ausrüstung beachten.

Seien Sie gut geschützt

 

In manchen Punkten unterscheiden sich die unterschiedlichen Schweißverfahren in keinster Weise. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob es sich um Elektroden-Schweißen, WIG-Schweißen oder Schutzgas-Schweißen handelt. Es geht nämlich um die persönliche Schutzausrüstung oder auch kurz PSA genannt. Beim Schweißen jeglicher Art ist die PSA zu tragen.

Durch die Ausrüstung wird der Schweißer unter anderem vor folgendem geschützt:

  • Verbrennungen
  • Einwirkung von Strahlung
  • Schweißrauch
  • Lärm
Lassen Sie sich von unseren Expertinnen und Experten beraten!

Vor allem aber ist gerade bei der Arbeitskleidung darauf zu achten, dass sie einen ausreichenden Schutz gegen die Entflammbarkeit bietet, dazu sollte die Schweißerschutzbekleidung nach der Norm EN 11611 zertifiziert sein.

Die passende Ausrüstung

 

Die unten aufgeführten Dinge sind die Grundvoraussetzung für die persönliche Schutzausrüstung von Schweißern:

Die Gefahr der Kunstfaser

 

Gerade bei Arbeiten über Kopf oder in engen Räumen ist es dringend notwendig, schwer entflammbare Schutzbekleidung zu tragen. Der Grad des Schutzes hängt dabei davon ab, welche Arbeiten durchgeführt werden. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass sich keinerlei Kunstfasern in der Kleidung befinden. Bei einer zu hohen Wärmeentwicklung können sich diese in der Haut festbrennen und zu Verletzungen unbestimmten Grades führen. Auch ist es wichtig, dass die Schutzkleidung stets sauber und frei von Ölen oder Fetten ist. Diese stellen ein erhöhtes Risiko der Brandentwicklung da und dies sollte unbedingt vermieden werden.

Schützen Sie sich vor ultravioletter Strahlung!

Wenn der Schweißerschutzschirm nicht die gesamte Körperoberfläche schützt, muss zusätzliche Arbeitskleidung getragen werden, die gegen die ultraviolette Strahlung schützt. Sie darf dabei nicht mit fettigen, öligen, brandfördernden oder sonstigen leicht entzündlichen oder explosionsgefährdeten Mitteln verunreinigt sein. Ebenfalls darf sie nicht aus Materialien bestehen die leicht entzündlich, brennbar oder aus schmelzenden Kunststoffen sind.

Der passende Augen- und Gesichtsschutz

 

Bei jeder Art von Schweißen werden Lichtstrahlen sowohl im sichtbaren, ultravioletten als auch im Infrarot Bereich frei. Diese schädigen bei zu langer Einwirkung sowohl die Augen als auch die Haut.

Bei unzureichendem Schutz sind Sie folgenden Gefahren ausgesetzt:

  • Das sichtbare Licht ist sehr hell und blendet sie stark
  • Das ultraviolette Licht führt zum sogenannten „Verblitzen der Augen“ (Hornhautschäden)
  • Die Infrarotstrahlen führen durch ihre Wärmewirkung zum „Augenstar“
Stellen Sie unbedingt den Brandschutz sicher!

Die große Hitze und der Funkenflug, der durchaus mehrere Meter betragen kann, können Materialien, die sich im Gefahrenbereich befinden, in Brand setzen. Daher sollten Sie unbedingt alle Dinge aus dem Gefahrenbereich entfernen. Sollte es nicht möglich sein alle gefährlichen Materialien aus dem Gefahrenbereich zu entfernen, sollten Sie unbedingt einen Schweißervorhang oder eine Schweißerdecke verwenden, um diese abzudecken.