Freitag, 23. August 2019

In 3 Schritten zur passenden Schuhgröße

 

Die Schloffer Schritt für Schritt-Anleitung hilft Ihnen dabei, auf einfache Weise Ihre Schuhgröße zu ermitteln.

Wie wird die Fußlänge richtig gemessen?

 

Die Grundlage bei der Bestimmung der Schuhgröße ist die Fußlänge. Durch die unterschiedlich geformten Füße ist es dabei wichtig, beide Füße zu vermessen. Denn symmetrische Füße sind eher die Ausnahme. Durch unsere tägliche Bewegung ist es bei Füßen ähnlich wie bei Händen – sie sind abends etwas größer. Deshalb sollte man nicht direkt am Morgen messen, sondern eher zur Mittagszeit bzw. wenn man ungefähr die Hälfte seines Arbeitstages rumgebracht hat. Die Zuordnung der jeweiligen Schuhgrößentabelle sollte sich deshalb nach dem größeren Fuß richten.

HINWEIS 
Man sollte die Messung nicht direkt am Morgen vornehmen, da die Füße erst am Nachmittag ihre volle Größe erreichen.

Ausführliche Video-Anleitung

 

TIPP

Am besten eignet sich ein DIN A4-Blatt für die Messung. Ab Schuhgröße 45 benötigen Sie jedoch ein größeres Blatt Papier.

Schritt 1

 

Der Fuß wird auf ein Blatt Papier gestellt. Wichtig dabei ist, dass der Papierrand und die Ferse exakt übereinstimmen. Daher sollte dieser Schritt am besten an einer Wand ausgeführt werden.

Schritt 2

 

Die Fußform wird nun mit Hilfe eines Stifts nachgezeichnet.

Schritt 3

 

Nun misst man vom Papierrand (der Ferse) bis zum längsten Zeh. Zu der gemessenen Fußlänge werden 15 Millimeter* hinzugegeben, um so die erforderliche Innenlänge des Schuhs zu erhalten.

*Da dies die Standard-Zugabe ist, kann die Zugabe je nach Schuhtyp kleiner oder größer ausfallen (siehe unten).

Tabellen nach Normmaß

Unsere allgemeinen Größentabellen für Damen und Herren sollen Ihnen – neben den Herstellertabellen – bei der Orientierung helfen.

Herrengrößen

 
Fußlänge Innenlänge EU UK
238 mm 253 mm 38 5
245 mm 260 mm 39 5,5–6
252 mm 267 mm 40 6–6.5
258 mm 273 mm 41 7–7,5
265 mm 280 mm 42 7,5–8,5
272 mm 287 mm 43 8,5–9
278 mm 293 mm 44 9–10
285 mm 300 mm 45 10–10,5
292 mm 307 mm 46 11–11,5
298 mm 313 mm 47 11,5–12
305 mm 320 mm 48 12,5–13
312 mm 327 mm 49 13–14
318 mm 333 mm 50 14–15
325 mm 340 mm 51 15
   

Damengrößen

 
Fußlänge Innenlänge EU UK
218 mm 233 mm 35 2,5–3
225 mm 240 mm 36 3–3,5
232 mm 247 mm 37 3,5–4,5
238 mm 253 mm 38 4,5–5
245 mm 260 mm 39 5–6
252 mm 267 mm 40 6–6.5
258 mm 273 mm 41 7–7,5
265 mm 280 mm 42 7,5–8,5
272 mm 287 mm 43 8,5–9
       
       
       
       
       

Die unterschiedlichen Zugaben

 
  • Sicherheitsschuhe: 15 Millimeter
  • Freizeitschuhe: 15 Millimeter
  • Laufschuhe: 15–20 Millimeter
  • Bergschuhe: 15–20 Millimeter
  • Kletterschuhe: Kletterschuhe sind von Zugaben ausgenommen, da diese anliegen sollten. Somit sind die Fußlänge und die Schuh-Innenlänge identisch.

Die unterschiedlichen Größensysteme

 

Bei Schuhen gibt es kein international gültiges System. Ebenfalls gibt es bei den Messmethoden keinen einheitlichen Standard. Insgesamt haben sich vier unterschiedliche Größenangaben international durchgesetzt: EU-Größen, UK-Größen, US-Größen und Mondopoint.

  • EU-Größen
    In Österreich sind die europäischen Schuhgrößen das gebräuchlichste Maß. Diese Maße haben ihren Ursprung vom „Pariser Stich“. Dies ist eine Maßeinheit französischer Schuster, die um 1800 entstanden ist.
  • UK-Größen
    Die Maßeinheit „Barley corn“ (Gerstenkorn) ist die Maßeinheit bei Schuhen in Großbritannien und Nordamerika.
  • US-Größen
    Bei den amerikanischen Schuhgrößen sieht das Ganze etwas anders aus, da es in Nordamerika zwei unterschiedliche Messmethoden gibt. Manche Hersteller orientieren sich an der Fußlänge und andere wiederum an der Leistenlänge. Man sollte daher immer genau auf die Herstellerangaben dieser Produkte achten.
  • Mondopoint
    Beim Mondopoint-System sind die Fußlänge und die Fußbreite die Referenzgrößen für die Berechnung. Bei diesem Größensystem gilt die absolute Länge – eine Länge von 28,5 Zentimeter entspricht demnach MP 28,5.
     

Fazit:
Ein Fuß lässt sich ganz einfach ausmessen und auch die Größentabellen liefern ein schnelles Ergebnis. Durch die Fußweite, Spannhöhe und Zehenform kann man anhand einer Tabelle allein keine perfekte Passform finden. Am Ende ist es deshalb sinnvoll und auch ratsam, dass man jeden Schuh, vor allem aber Arbeitsschuhe, anprobiert und so den optimalen Schuh findet.