Donnerstag, 29. Oktober 2020

Das richtige Farbkonzept für einen professionellen ersten Eindruck

 

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Firmenimage mit den modernen Erkenntnissen der Farbpsychologie nachhaltig stärken können.

Der erste Eindruck zählt!

 

Ein einheitliches Teamoutfit zählt genauso zum harmonischen Gesamterscheinungsbild Ihres Unternehmens wie ein Logo, Unternehmensfarben oder bestimmte Designvorschriften. Damit schaffen Sie einen hohen Wiedererkennungswert und sorgen für einen professionellen ersten Eindruck bei Ihren Kunden. Auch innerhalb des Teams vermittelt ein einheitlicher Auftritt ein gesteigertes WIR-Gefühl.

Die Corporate Fashion sollte mit dem Erscheinungsbild Ihres Unternehmens übereinstimmen und Ihre Identität nach außen tragen. Neben der Veredelung mit Ihrem Firmennamen oder Logo spielt dabei die passende Farbauswahl und -kombination der einzelnen Kleidungsstücke eine entscheidende Rolle. Begeistern Sie Ihre Mitarbeiter/innen und Kunden mit Ihrem individuellen Corporate Fashion-Konzept.

Wir beraten Sie gerne – Jetzt Termin vereinbaren!

Unsere PSA-Expertinnen und Experten stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Planung und Umsetzung Ihrer individuellen Corporate Fashion-Kollektion geht. Wir kennen die spezifischen Anforderungen der verschiedenen Branchen und begleiten Sie von der Konzeption, über die Größenermittlung und Veredelung bis hin zur Auslieferung Ihrer neuen Mitarbeiterausstattung.


Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihre Expertin zum Thema:
 
Evelyn Jaschouz, PSA-Expertin, Shop-Beraterin
Evelyn JaschouzPSA-Expertin und Shop-Beraterin
im Schloffer Workwear-Shop

Das Arbeitsleben ist bunt. Mit 55 leuchtenden Farben von HAKRO.

 HAKRO kennenlernen

In 3 Schritten zum richtigen Farbton

 
  1. Welche Farben sind in meiner Branche üblich?
    Um den passenden Farbton für Ihre Corporate Fashion zu finden, sollten Sie zuerst überlegen, ob es bestimmte Farben gibt, die für Ihre Branche oder Tätigkeit üblich und/oder besonders praktisch sind (z. B. Bäcker = Weiß).
  2. Welche Farben bestimmen meinen Firmenauftritt?
    Stimmen Sie Ihre Mitarbeiterbekleidung auf die Farbe Ihres Markenauftritts ab. Ihre Hausfarbe muss dabei nicht zwingend auch der vorherrschende Farbton Ihrer Corporate Wear sein. Wählen Sie dazu passende Töne und setzen Sie Akzente in Ihren Firmenfarben.
  3. Welche Farben passen zusammen?
    Je nachdem, welche Wirkung Sie erzielen wollen, können Sie Farben clever kombinieren: Wählen Sie Farben aus einer Farbfamilie, um harmonische, sanfte Verbindungen zu schaffen, oder setzen Sie spannende Kontraste mit der zu Ihrem Farbton passenden Komplementärfarbe.
Farbberatung durch unsere PSA-Experten

Komplementärfarben: Ein Begriff aus der Farbenlehre

 

Die Komplementärfarbe ist die jeweilige Ergänzung zu einem bestimmten Farbton. Sie liegt einer Farbe im Farbkreis direkt gegenüber. Die Komplementärfarbe eines Farbtons ergibt sich, indem man zwei der drei Grundfarben (Rot, Gelb und Blau) miteinander vermischt:

  • Die Gegenfarbe zu Gelb ist Violett (Rot + Blau).
  • Die komplementäre Farbe zu Blau ist Orange (Rot + Gelb).
  • Die Ergänzungsfarbe zu Rot ist Grün (Gelb + Blau).

Der Komplementärkontrast beschreibt den Kontrast zwischen zwei Farben, die im Farbton die größte Verschiedenheit haben. Er wird oft als aktiv, kraftvoll und grell empfunden, kann aber auch aufdringlich wirken, wenn die Farbflächen hart aufeinanderstoßen.

Farbkreis nach Johannes Itten
Farbkreis nach Johannes Itten

Clever kombinieren: So erzielen Sie die gewünschte Wirkung mit Ihrem Farbkonzept

 
  1. Vermitteln Sie Ruhe und Harmonie in einer Farbfamilie
    Analoge Farben liegen im Farbkreis direkt nebeneinander, z. B. Gelb, Orange, Rot. Wenn man 3 analoge Farben kombiniert, wirkt eine Farbe dominierend, eine unterstützend und die andere akzentuierend. Für das Auge ist diese Kombination besonders angenehm und harmonisch.
     
  2. Setzen Sie Akzente mit komplementären Farben
    Komplementäre Farben bringen sich gegenseitig zum Strahlen. Mit diesem Effekt können Sie spannende Kontraste erzeugen. Verwenden Sie am besten eine der Komplementärfarben als Hauptfarbe und nutzen Sie die Gegensatzfarbe um gezielte Akzente zu setzen.
     
  3. Nutzen Sie den "Dreieck-Trick" für einen lebendigen Auftritt
    Mit Hilfe eines gleichschenkeligen Dreiecks im Farbkreis können Sie ganz einfach jene Farben ermitteln, die besonders gut zu Ihrer Hausfarbe passen. Das triadische Farbschema erzeugt Harmonie und wirkt gleichzeitig leuchtend und dynamisch.
Schloffer Expertentipp

Weiß, Schwarz und Grau sind neutrale Farbtöne und können mit jeder Farbe gut kombiniert werden. Sie besitzen keine Komplementärfarbe und beißen sich auch nicht mit anderen Farben.

Farben clever kombinieren

Vereinbaren Sie noch heute ein persönliches Beratungsgespräch mit unseren Expertinnen und Experten!

 Jetzt Termin vereinbaren!