Donnerstag, 15. November 2018

3-Stufen-Konzept

 

In der seit Mai 2014 gültigen österreichischen PSA-Verordnung zählt auch der Hautschutz zur persönlichen Schutzausrüstung. Beruflicher Hautschutz, Hautreinigung und Hautpflegemittel sind daher vom Arbeitgeber gesetzlich verpflichtend zur Verfügung zu stellen.

3-Stufen-Konzept für einen professionellen Hautschutz

 
Fragen Sie unsere Spezialisten nach Ihrem individuellen Hautschutzplan!

In einem Hautschutzplan sind alle zu verwendenden Hautmittel pro Arbeitsbereich abgebildet und beschrieben. Wir unterstützen Sie bei der Erstellung Ihres systematischen Hautschutzkonzeptes sowie Hautschutzplans.


1 Stufe Hautschutz

 

Der Hautschutz vor der Arbeit bereitet die Haut auf die Abwehr einer möglichen Gefährdung vor. Hautschutzmittel erleichtern die Hautreinigung und reduzieren damit Belastungen und Schädigungen der Haut durch übermäßige und unsachgemäße Reinigungsmaßnahmen.
 

2 Stufe Hautreinigung

 

Die Reinigung der Haut soll möglichst schonend erfolgen, um die Hautbelastung zu minimieren. Deshalb ist das Reinigungsmittel stets nach Art und Intensität der Hautverschmutzung auszuwählen.
 

3 Stufe Hautpflege

 

Die Hautpflege nach der Arbeit unterstützt die Wiederherstellung der natürlichen Hautbarriere und damit die Gesunderhaltung der Haut. Das Austrocknen, Rissigwerden und erleichterte Eindringen von Schadstoffen wird durch regelmäßige Hautpflege verhindert.

Noch mehr Informationen finden Sie in unserem Expertenratgeber!

PSA-Expertenratgeber Schutzhandschuhe

PSA-Expertenratgeber für Schutzhandschuhe und Hautschutz

 

Vergessen Sie nicht den richtigen Hautschutz

 

Handschuhe schützen unsere Hände vor Verletzungen und dem Eindringen gefährlicher Stoffe. Doch wer täglich Handschuhe trägt, darf dabei auch nicht den richtigen Hautschutz vergessen. Denn Hauterkrankungen zählen laut AUVA nach wie vor zu den häufigsten Berufskrankheiten. Die Auswirkungen für Ihre Mitarbeiter reichen von Hauttrockenheit über Hautentzündungen bis hin zur Zerstörung der Haut. Mit den drei Stufen des beruflichen Hautschutzes können folgenschwere Hauterkrankungen vermieden werden.
 

Gefahren und Risiken für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 
  • Chemische Risiken: Mineralöle, Laugen, Reinigungsmittel, Säure, Farben etc.
  • Physikalische Risiken: Hitze, Kälte, Strahlung, Schnitte, Stiche, Feuchtigkeit etc.
     

Hautschutz: Berufliche Hauterkrankungen vermeiden

 
Hautbelastung / 
Anwendungsbereich
Schutz
vor der Arbeit
Reinigung Pflege
nach der Arbeit
Umgang mit nicht wasserlöslichen und stark haftenden Arbeitsstoffen
(z. B. Öle, Fette, Graphit, Lacke, Klebstoffe etc.)

LIPO STOP
bei leichter Verschmutzung

CLASSIC CLEAN
Leicht fettende Creme
(normale Haut)

HYDRO BALANCER
Umgang mit wasserlöslichen Arbeitsstoffen
(z. B. Kühlschmierstoffe, saure und alkalische Lösungen, Wasch- und Reinigungsmittel, Lebensmittel-Verarbeitung)

AQUA STOP

COMFORT CLEAN
Umgang mit wechselnden Arbeitsstoffen und unter Handschuhen zu tragen
VARIO STOP
bei starker Verschmutzung

PROFI CLEAN
Mittelstark fettende Creme
(beruflich stark belastete Haut)

LIPO BALANCER
Zum Schutz bei Arbeiten unter starker Sonneneinstrahlung (UVA, UVB)
sowie bei Schweißarbeiten und Hautbelastung durch technische UV-Quellen (UVA, UVB, UVC)

UV STOP